Startseite»Wiederbeginn des Präsenzunterrichts

Wiederbeginn des Präsenzunterrichts

Bitte beachten Sie neben den weiter unten stehenden Regeln, die natürlich weiterhin gelten, die hier folgenden Bestimmungen der Landesregierung:

– Wenn Sie sich während der Schulferien in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind Sie verpflichtet, die zu Download zur Verfügung gestellte Erklärung abzugeben. Falls nicht, so geben Sie bitte Ihrem Kind die hier zum Download bereitgestellte Bestätigung mit in die Schule. Welche Länder zu den Risikogebieten zählen, können Sie auf der Seite des Robert Koch Institutes erfahren. Die Erklärung ist in jedem Fall vor dem ersten Schulbesuch Ihres Kindes abzugeben. Bei Fragen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Beachten Sie bitte mögliche aktuelle Änderungen der Bestimmungen, die für Anfang Oktober angekündigt wurden.

-Sollten Sie in Quarantäne müssen, können Sie hier den Informationsflyer „Corona-Infektion und häusliche Quarantäne“ des RKI herunter laden.

Die Bezirksregierung weist uns im aktuellen Schreiben vom 30. September 2020 ausdrücklich darauf hin, dass private Reisen in Risikogebiete aktuell einer besonderen Planung und Umsicht bedürfen. Ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben und medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick behalten werden.

Maskenpflicht besteht außerhalb des Unterrichts während des gesamten Aufenthalts auf dem Schulgelände innerhalb und außerhalb des Gebäudes; (Stand 01. September 2020). Ausnahmen: Aufenthalt auf dem eigenen Sitzplatz im Unterrichtsraum; Essen und Trinken mit 1,5m Abstand (!).

Bei auftretenden Symthomen im Schulalltag kann es möglich sein, dass Ihr Kind unverzüglich vom Präsenzunterricht ausgeschlossen wird. Auch Schnupfen kann zu den Symtomen einer COVID-19-Infektion gehören (RKI-Institut). Im Falle dieser Symtomatik, ohne weiterer Krankheitsanzeichen oder Beeinträchtigung des Wohlbefindens, beobachten Sie Ihr Kind bitte zunächst für 24 Stunden zu Hause. Wenn keine weiteren Symthome auftreten, kann Ihr Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Kommen jedoch weitere Symthome wie Husten, Fieber etc. hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen (MfSchule und Bildung NRW, Mitteilung vom 3. August 2020).

– Kann kein Präsenzunterricht stattfinden, etwa aufgrund der aktuellen Coronasituation oder kann Ihr Kind aus anderen Gründen als der eigenen Erkrankung, also etwa wegen Zugehörigkeit zu Risikogruppen, oder aufgrund von Quarantänemaßnahmen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, so besteht die Verpflichtung zum Distanzunterricht. Ihr Kind ist auch weiterhin verpflichtet, sich auf diesen Unterricht vorzubereiten, sich aktiv daran zu beteiligen, die erforderlichen Arbeiten anzufertigen und die Hausaufgaben zu erledigen. Leistungen aus dem Distanzunterricht werden bewertet. Prüfungen finden weiterhin in der Schule statt (MfSchule und Bildung NRW, Mitteilung vom 3. August 2020).

– Bitte denken Sie unbedingt daran, dass Ihr Kind mindestens eine Maske zum Wechseln bei Durchfeuchtung dabei hat.

Für den Wiederbeginn des Unterrichts sind folgende hygienische Grundprinzipien stets einzuhalten:

 

Allgemeine Maßnahmen:

  • Bei Krankheitsanzeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zuhause bleiben, sich telefonisch im Sekretariat abmelden und sich in ärztliche Beratung begeben.
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen und im Anschluss Hände waschen.
  • Benutzte Taschentücher müssen umgehend im Papierkorb (auf dem Flur) entsorgt werden.

Vorgehensweise für Risikogruppen:

  • Sollte Ihr Kind zu einer Risikogruppe gehören und den Schulbesuch daher nicht antreten können, informieren Sie uns bitte umgehend telefonisch über das Sekretariat.

 

Wünschen Sie trotz der Zugehörigkeit ihres Kindes zu einer Risikogruppe dennoch die Teilnahme am Unterricht, kontaktieren Sie bitte ebenfalls das Sekretariat, um entsprechende Informationen zu erhalten.

Informationen für die Klassen 5 bis 9. Stand: 8.5.2020

Ablauf des Schultages:

  1. Kommt pünktlich zum vereinbarten Zeit- und Treffpunkt zur Schule.
  2. Kommt bitte mit angelegtem Mund- und Nasenschutz. (Pflicht!)

Bei Ankunft an der Schule dürft ihr keine Person persönlich mit Handschlag oder Umarmung begrüßen. Der Mindestabstand von 2,00m ist immer einzuhalten!

  1. Vor dem Betreten des Schulgebäudes sind die Hände zu desinfizieren. Spender befinden sich im Schulgebäude.
  2. Nach dem Desinfizieren begebt ihr euch bitte auf direkten Weg zum genannten Klassenraum. Die auf dem Boden angebrachten Pfeile weisen die Gehrichtung.
  3. Nach dem Betreten des Klassenraumes begebt ihr euch zu dem mit eurem Namen gekennzeichneten Sitzplatz und legt eure Unterrichtsmaterialien bereit.
  4. Nun wascht euch bitte gründlich die Hände und begebt euch zurück an euren Platz. (Immer nur eine Person am Waschbecken!!!)
  5. Nun dürft ihr den Mundschutz ablegen. Dafür benötigt ihr eine Plastiktüte!
  6. Nun kann der Unterricht beginnen. 😊
  7. Um die Infektionsgefahr einzudämmen, sind Toilettenräume stets einzeln aufzusuchen.
  8. Damit die Innenraumluft kontinuierlich ausgetauscht wird, bleiben die Fenster und Türen während der Unterrichtszeit weit geöffnet.
  9. Trinken und Essen in maßvoller Form kann in individueller Form im Klassenraum stattfinden.
  10. Jede Schülerin/jeder Schüler sorgt für seine eigene Getränke und Nahrungsmittel dürfen aus hygienischen Gründen nicht geteilt werden. Es besteht nicht die Möglichkeit im Kiosk einzukaufen oder Getränke nachzufüllen!!!
  11. Am Ende des Unterrichtstages verlasst ihr unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes auf direktem Weg das Schulgelände. Desinfiziert euch nochmal beim Verlassen des Gebäudes eure Hände.
  12. Benutzte wiederverwendbare Masken sollten jeden Tag bei 60 °C gewaschen und vollständig getrocknet ggf. heiß gebügelt werden, damit diese am nächsten Tag erneut genutzt werden können.

Coronavirus-Infektionen – Kontaktpersonenermittlung

FAQ der Stadt Bielefeld Gesundheits-, Veterinär und Lebensmittelüberwachungsamt

Wer ordnet die Quarantäne an?

Die Quarantäne kann nur vom Gesundheitsamt angeordnet werden. Dies geschieht durch einen persönlichen telefonischen Kontakt.

Wenn ein Schüler oder eine Schülerin von der Schule nach Hause geschickt wurde, weil er/sie einen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, dann sollte der Schüler oder die Schülerin zu Hause bleiben und abwarten, bis der Anruf des Gesundheitsamtes erfolgt. Dies kann bei erhöhtem Arbeitsaufkommen im Gesundheitsamt auch mal ein paar Tage dauern.

Wie lang ist die Quarantänedauer?

Im Falle eines relevanten Kontaktes des Schülers/der Schülerin zu einer positiv getesteten Person wird der Schüler/die Schülerin vom Gesundheitsamt für 14 Tage ab dem letzten Kontakt mit der infizierten Person in Quarantäne gesetzt. Die Erziehungsberechtigten erhalten hierüber im Anschluss eine schriftliche Verfügung.

Was ist ein relevanter Kontakt?

Dies muss jeweils individuell ermittelt werden. Das Gesundheitsamt orientiert sich dabei an den Empfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut), als der maßgeblichen Institution in Deutschland.

Abstand von der positiv getesteten Person, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes von der positiv getesteten Person und den jeweiligen Kontaktpersonen, Dauer des Kontaktes, Belüftung der Umgebung sind wesentliche Kriterien bei der Beurteilung.

Bin ich auch in Quarantäne, wenn mein Kind oder einer meiner Mitbewohner*innen in Quarantäne gesetzt wurde?

Nein, es sind immer nur die Kontaktpersonen einer positiv getesteten Person in Quarantäne. Die Familienangehörigen sind nicht in Quarantäne, sie dürfen zur Schule, Kita oder Arbeit gehen.

Kontaktpersonen von Kontaktpersonen werden nicht in Quarantäne gesetzt.

Gibt es eine Testmöglichkeit?

In der Regel organisiert das Gesundheitsamt für die betroffenen Schüler und Schülerinnen und für die betroffenen Lehrkräfte ein Testangebot. Die Eltern erhalten in einem persönlichen Telefonat Informationen zu dem Testangebot.

Warum gibt es ein Testangebot?

Der Test dient der Umgebungsuntersuchung. Weitere möglicherweise infizierte Personen sollen so schnell wie möglich ausfindig gemacht werden, um die Infektionsketten rasch zu unterbrechen.

Wie und wann erfahre ich das Testergebnis?

Wenn das Testangebot des Gesundheitsamtes genutzt wurde, so erhalten die getesteten Personen ihr Testergebnis telefonisch. Es sollte von Nachfragen beim Gesundheitsamt bezüglich des Testergebnisses abgesehen werden. In der Regel liegt das Ergebnis innerhalb von zwei Tagen vor. Je nach Arbeitsaufkommen beim Labor kann es aber auch mehrere Tage dauern, bis das Testergebnis vorliegt.

Wird die Quarantäne verkürzt, wenn das Testergebnis negativ ist?

Die Inkubationszeit des Covid19 Virus beträgt 14 Tage. Innerhalb dieser Zeit kann eine Person symptomatisch oder positiv werden.

Wird der Test beispielsweise wenige Tage nach dem letzten Kontakt durchgeführt und ist negativ, so ist dies nur eine Momentaufnahme. Bei einer Inkubationszeit von 14 Tagen kann die Person zu einem späteren Zeitpunkt noch symptomatisch und positiv werden. Deshalb muss die Quarantänezeit von 14 Tagen eingehalten werden und kann nicht durch einen negativen Test verkürzt werden.

Warum handeln die Gesundheitsämter der Kommunen unterschiedlich?

Der Wohnort einer Person entscheidet darüber, welches Gesundheitsamt für sie zuständig ist. Jedes Gesundheitsamt ermittelt und entscheidet über Quarantänen nach eigenem Ermessen unter Berücksichtigung der Richtlinien des Robert Koch Institutes. So kann es passieren, dass die Ämter zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen und Quarantänen unterschiedlich verhängt werden.

 

Kontakt


Realschule Heepen

Alter Postweg 33 | 33719 Bielefeld

Telefon 0521 – 55799670
Fax 0521 – 557 99 6715
E-Mail: realschule.heepen@bielefeld.de